Richtlinien 2017-05-29T01:33:45+00:00

Vereinsrichtlinien hundefragen

hundefragen ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel, möglichst vielen Hunden und ihren Menschen gegenseitiges Verständnis näherzubringen und das Bild von Hund und Halter in der Öffentlichkeit positiv zu beeinflussen. Wir wollen zeigen, wie schön zwischenartliche Kommunikation sein kann.

a) Kursbedingungen

Um an Kursen und Veranstaltungen des Vereins teilnehmen zu können, ist eine Mitgliedschaft obligatorisch, jedoch ist diese kostenlos. Bei einer Inaktivität von einem Jahr (kein Besuch eines Kurses/Seminars/…) erlischt die Mitgliedschaft automatisch, kann aber auch vom Mitglied jederzeit gekündigt werden.
Um an Kursen teilnehmen zu können, ist es weiters notwendig, dass der Hund oder die Hunde alle notwendigen Impfungen (zumindest SHP) und eine gültige Haftpflichtversicherung besitzt/besitzen.

Als Ausstattung für Ihren Hund bevorzugen wir Brustgeschirr und eine lange, leichte Leine mit größenangepasstem Karabiner. Sollten Sie oder Ihr Hund sich aus nachvollziehbaren Gründen mit Halsband wohler fühlen, akzeptieren wir das auch, raten aber dringend zu breiten, flachen Halsbändern. Würgebänder mögen wir nicht und „auf Zug“ dulden wir keinesfalls.

Ausnahme: Welpen- und Junghundekurse und (Anti-)Jagdspaziergänge – in diesen Kursen möchten wir die Hunde ausschließlich mit Brustgeschirr sehen.

Da wir sämtliche Übungen für Ihren Hund ausschließlich positiv besetzen möchten, bitten wir Sie, ausreichend kleine, weiche, leicht schluckbare Belohnungshäppchen sowie möglicherweise bei Ihrem Hund beliebtes Zerrspielzeug mitzunehmen.

Wir bemühen uns selbstverständlich jeder Witterung zu trotzen und auch niemals krank zu werden. Sollte aufgrund extremer Witterungsverhältnisse mehr als eine Einheit eines Kurses ausfallen müssen, bieten wir einen Ersatztermin an. Wir bitten um Verständnis, dass dieser Termin zu einer anderen Tageszeit und/ oder an einem anderem Wochentag stattfinden und möglicherweise auch von einem anderen Trainer abgehalten wird. Im Krankheitsfall eines Trainers wird ein Ersatztrainer einspringen, um die Unannehmlichkeiten für Sie möglichst gering zu halten.

b) Bildrechte

Fotos und Videos von Teilnehmern und deren Hunden, die im Rahmen des Kursbetriebes oder bei hundeschulbezogenen Veranstaltungen aufgenommen wurden, dürfen auf der Vereins-Website und zu diversen Werbezwecken  veröffentlicht werden. Die Rechte am Bildmaterial liegen beim jeweiligen Fotografen.

c) Haftung

Der Verein hundefragen übernimmt keinerlei Haftung für Sach-, Personen– und/oder Vermögensschäden, die durch die Ausübung von gezeigten Übungen oder durch teilnehmende Hunde entstehen. Der Teilnehmer haftet für die von sich und seinem Hund verursachten Schäden. Unser Trainingsplatz ist mit einem Zaun gegen Durchbrechen gesichert. Sollte es jedoch einem Hund gelingen, diesen zu überwinden, übernehmen wir keine Haftung für Verletzungen oder Schäden, die der Hund verursacht. Auch bei Trainingseinheiten am Gelände haftet für allfällige Schäden allein der Besitzer des Hundes.

Wir behalten uns bei groben Verstößen gegen die Vereinsrichtlinien das Recht vor, das betreffende Mitglied auszuschließen. Der bezahlte Kursbeitrag wird in diesem Fall nicht rückerstattet.

d) Platzordnung

Da die Zufahrt zu unserem Ausbildungsgelände in einem Feld-und Wiesengebiet liegt, bitten wir um vorsichtige, rücksichtsvolle Anreise, um eventuell die Fahrbahn überquerende Menschen und Tiere nicht zu gefährden. Es trägt nicht zur entspannten Atmosphäre bei, wenn sie den Hund Ihres Schulkameraden kurz vor dem Kurs ein wenig mit der Stoßstange touchieren.

Befinden Sie sich erst einmal auf dem Hundeplatz, sind Sie natürlich von Rücksichtnahme auch nicht befreit. Es ist zwar schön, wenn sich alle Menschen und Hunde von Woche zu Woche mehr freuen, einander zu begegnen, aber das muss nicht unbedingt unmittelbar im Bereich des Eingangs stattfinden.

Auch unser TrainerInnenteam kann sich Schöneres vorstellen, als zu Kursbeginn Leinen zu entwirren, ängstliche Hunde davon zu überzeugen, dass man trotzdem den Platz betreten kann und erhitzte Gemüter zu beruhigen. Halten Sie deshalb bitte den Eingangsbereich unbedingt menschen- und hundefrei.

Die Umgebung unseres Platzes lädt zwar zu Spaziergängen vor Kursbeginn geradezu ein, bitte sorgen Sie dennoch dafür, dass ortsunkundigen Personen Hinterlassenschaften Ihres Hundes in unterschiedlichen Abstufungen der Appetitlichkeit nicht als Wegweiser dienen.

Dasselbe gilt natürlich für den Hundeplatz selbst. Zum Zweck des Erlernens einen Slalom zu durchlaufen, besitzen wir eigene Gerätschaften, die Häufchen Ihres Hundes benötigen wir dazu nicht.

Läufige Hündinnen sind uns willkommen, wir bitten Sie lediglich in der Stehzeit um eine Trainingspause, da der Fluch unserer Besitzer unkastrierter Rüden Sie möglicherweise ewig verfolgen würde (und auch die nobelste Leine kann reißen – natürlich finden wir Hundebabies nett, aber für unseren Nachwuchs möchten wir trotzdem nicht auf diese Weise sorgen!).

Selbiges gilt für Hunde mit ansteckenden Krankheiten. Auch wenn Sie den Husten Ihres Hundes als nette Lautäußerung empfinden, wäre es uns lieb, wenn die anderen Hundebesitzer nicht ungefragt in diesen Genuss kämen. Flöhe und andere Parasiten sind leider ebenfalls von unserem Wohlwollen ausgenommen!

Ein für uns sehr wichtiger Punkt ist auch der Umgang zwischen Ihrem Hund und Ihnen. Da Sie uns als Hundeschule auserkoren haben, gehen wir natürlich davon aus, dass Sie gar nicht vorhaben, einen harscheren Umgang mit Ihrem Hund zu pflegen. Dennoch kann es in manchen Stimmungslagen zum Bruch mit dem guten Vorsatz kommen. In solchen Fällen werden Sie freundlich darauf hingewiesen, dass wir absolut keine Toleranz für derlei Dinge aufbringen können und im wiederholten Fall gebeten, dem Hundeplatz und unserer Hundeschule den Rücken zu kehren.

Sollte Ihr Hund Ihnen gegenüber unfreundlich werden, wird selbstverständlich auch er von uns auf diesen Passus hingewiesen.

Wir ersuchen außerdem, davon Abstand zu nehmen, die Trainingsgeräte selbstständig und ohne Traineranweisung selbst zu erklimmen oder Ihren Hund dazu aufzufordern. Es mag zwar lustig aussehen, wenn ein Hündchen in maßloser Selbstüberschätzung über unsere Wippe flitzt, der Spaß wird jedoch augenblicklich aufhören, wenn es unsanft am Boden aufschlägt oder dem zufällig darunter schnüffelnden Kollegen einen K.O.-Schlag von oben verpasst. Deshalb: Gerätetraining für Hunde, Kinder oder begeisterte Mütter und Väter nur unter Aufsicht vom jeweiligen Trainer.

Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Kinder mitbringen, bitten Sie jedoch, auch diese unter Beobachtung zu halten. Für umfangreiche Rettungsaktionen aus Bäumen oder Zäunen fehlt uns nämlich leider die Gerätschaft. Sie sollten auch bedenken, dass nicht jeder Hund begeistert mitmacht, wenn ihm ein bis dato unbekanntes Kind Zöpfe in die Ohrhaare flicht oder seinen Schwanz als Gehhilfe benutzt.

Falls Sie alle Punkte dieser Platzordnung eifrig nickend unterschreiben können, steht einer gedeihlichen Zusammenarbeit mit uns nichts mehr im Wege.

e) Aufgaben der Mitglieder, oder „Was wünschen wir uns von Ihnen?“

Uns ist der freundliche, faire, humorvolle Umgang zwischen Ihnen und Ihrem Hund sehr wichtig. Wir bitten Sie daher, uns nur als Hundeschule auszuwählen, wenn diese Dinge für Sie ebenfalls von großer Bedeutung sind.

Falls Sie nach dem Durchlesen und Verarbeiten dieser umfangreichen Richtlinien noch immer große Lust verspüren, mit uns zusammenzuarbeiten, steht dem nichts mehr im Wege und wir erlauben uns, uns ausführlich auf Sie und Ihren Hund zu freuen!

Das TrainerInnen-Team der Hundeschule hundefragen