Leinenaggressionskurs 2017-09-22T01:35:52+00:00

Leinenaggressionskurs

Dauer: 8 Einheiten à 60 min (1 Theorieeinheit, 1 Einzelstunde und 6 Gruppenstunden)
Kurskosten: € 260,- , kein Mitgliedsbeitrag
Teilnehmerzahl: höchstens 4 Hunde
Ausstattung: Brustgeschirr / Leine (mind. 2m, keine Flexi) / gute, kleine und weiche Kekse
Kursort: Platz der Hundeschule hundefragen in 1220 Wien und Umgebung
Trainerinnen: Susanne (Assistentinnen: Ulli, Michi)

Leinenaggression…. wenn jeder Spaziergang zum Albtraum wird.

Das Lämmchen daheim wird zum Wolf im Schafspelz beim Spaziergang? Jede Gassirunde ist eine Überwindung für Sie? Jeder andere Hunde ist ein Feindobjekt für den Hund und mittlerweile auch für den Menschen am anderen Ende der Leine? Und ist es inzwischen auch schon so weit, dass andere Reize, die früher völlig egal waren, Auslöser für Überreaktionen sind? Menschen werden angebellt, Jogger gejagt, jede Kleinigkeit kann eine Bellattacke hervorrufen? Dann wird es höchste Zeit etwas dagegen zu tun!

Die Ursachen für Leinenaggression können sehr vielfältig sein, aber eine Gemeinsamkeit herrscht immer: Hund und Halter stehen unter enormem Stress und beide beharren auf ihre festgefahrene Strategie. In unserem Kurs werden wir von zwei Seiten her Abhilfe schaffen: Aus hundepsychologischer und menschenpsychologischer Sicht. Der Hund wird lernen, dass es viel angenehmer ist, eine andere Strategie zu wählen (also nicht mehr den anderen Hund „fressen“ zu wollen, sondern zu schauen, was Frauchen oder Herrchen für eine Idee hat) und der Mensch wird lernen, was das Verhalten seines Hundes bedeutet und wie er damit umgehen kann. Gemeinsam werden Hund und Halter einen neuen Weg gehen, die Bindung stärken und gegenseitiges Vertrauen bekommen. Wir arbeiten mit Desensibilisierung sowie Gegenkonditionierung und trainieren automatisierte Alternativverhalten ein. Die Möglichkeit am Hundeplatz zu trainieren gibt uns die Möglichkeit unter optimalen Voraussetzungen zu üben, das Management daheim wird in der Theoriestunde und in der Einzelstunde besprochen. Es gibt keine Pauschaltherapie, jeder Hund und jeder Mensch braucht sein eigenes Tempo, seine angepasste Methode und seine Spezialaufgaben für daheim.

Die Kursleiterin hat eine Ausbildung in „Menschenpsychologie“ an der Universität Wien abgeschlossen und auch ein Diplom in Hundepsychologie, deshalb wird in diesem Kurs sehr intensiv auf beide Emotionsebenen eingegangen. Es werden zwar auch Automatismen eintrainiert, aber die eigentliche Veränderung muss sich im Inneren abspielen, und zwar an beiden Enden der Leine!

Was Sie für diesen Kurs brauchen: Den festen Willen etwas zu ändern und die Bereitschaft Ihr womöglich bereits festgefahrenes Verhalten -und falls notwendig – Ihre Einstellung zu ändern . Was der Hund für diesen Kurs braucht: Ein Herrchen/Frauchen, das zu oben Erwähntem bereit ist. Sonst nichts, denn die Hunde sind dankbar, wenn man ihnen angenehmere Verhaltensstrategien zeigt.

Termine:

 

September 2017

Kurs ab Samstag, 09.September 2017 um 18.00 Uhr
Theorie 
am Samstag, 2.9.2017 um 16.30 Uhr ohne Hund in der Hundeschule hundefragen Wien 22
Praxiseinheiten immer samstags um 18.00 Uhr: 09.9 /23.09 / 7.10 /14.10 /21.10 /28.10.2017

Jetzt anmelden